Vom Leben und der Kunst

Schreiben ist eine Kunst, Malen auch und für die Lebenskunst braucht man manchmal Mut. Besonders dann, wenn es um Inklusion geht. Schließlich sitzen wir alle im selben Boot, oder? Autoren/innen des Schreibcafé amos – einem Ort der Begegnung der Diakonie Wohnstätten – lesen gemeinsam mit anderen Autoren/innen selbstgeschriebene Texte über Kassel, ihr Zuhause, Lebenskunst und Inklusion sowie zu den Bildern der Ausstellung. Neben Text und Bild werden auch Klänge eine Rolle spielen. Die Lesung findet im Rahmen der Wanderausstellung „Kunst trotzt Handicap“ der Diakonie statt. Der Eintritt ist frei.
Die Veranstaltung wird von Jacqueline Engelke von vitamin be Kommunikation moderiert, sie leitet auch das Schreibcafé.
http://www.kunst-trotzt-handicap.de/kunst-trotzt-handicap-zu-gast-in-der-documenta-halle-in-kassel/

 

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.