Das Fahrgestell für Projekte

Foto: GünterZ./pixelio.de

 
„Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen.“
Dieser Satz von Neil Armstrong passt gut zum  Projektmanagement. Ideen für Projekte gibt es viele. Damit der Prozess der Umsetzung funktioniert, ist eine gute Planung – eben ein Fahrgestell zum Landen – notwendig. Ohne gute Planung und Vorbereitung in vielen einzelnen Schritten und Teilprojekten hätte Neil Armstrong niemals als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond setzen können.
Mit einem sicheren Gerüst können sich Ideen entwickeln, kann der Prozess ablaufen, der am Ende (hoffentlich) zum Ziel führt. Dies gilt für Projekte in Unternehmen ebenso wie für Projekte in Verbänden und Organisationen.
Jemand hat eine Idee für ein Projekt.
Erster Schritt: Prüfen, ob es überhaupt ein Projekt ist.

Ein Projekt ist ein zeitlich begrenztes Unternehmen, das unternommen wird, um

  • ein einmaliges Produkt,
  • eine Dienstleistung oder
  • ein Ergebnis

zu erzeugen. (Def. Project Management Body of Knowledge des amerikanischen Project Management Institute)

Ein Projekt hat also eine einmalige Zielvorgabe, ist irgendwie neu (zumindest für diese Region, diese Organisation) hat eine eigene Organisation, die meist extra für dieses Projekt entsteht, und es ist zeitlich und finanziell begrenzt.
Eine neue Brötchensorte zu erfinden ist ein Projekt – geht dessen Produktion in Serie, ist es keins mehr.
Wer schon mal ein Haus gebaut hat, kennt sich mit Projekten aus. Vermutlich auf mit all den Widrigkeiten und Problemen, die ein solches Projekt mit sich bringen kann.
Womit wir bei einem weiteren Merkmal von vielen Projekten wären: Sie bergen ein gewisses Risiko des Scheiterns.
Um diese Risiken möglichst gering zu halten, braucht man eine gute Planung sowie eine klare Struktur im Ablauf.
 
Phasen von Projekten sind:
Definitionsphase/Konzeptphase: Eine Idee wird geboren. Ziele und Zielgruppen festgelegt, der Nutzen wird aufgezeigt. Ebenso die Wege, um die Ziele zu erreichen.
 Planungsphase: Genaue Planung des Projektablaufs. Betonung liegt übrigens auf genauer und detaillierter Planung.
Durchführungsphase: Das Projekt wird umgesetzt. Abschlussphase: Die Ziele wurden erreicht, die Projektorganisation kann sich auflösen.
(Postprojektphase: Nachhaltigkeit prüfen, wie kann man die Erfahrungen auf andere Projekte übertragen?)

 

This entry was posted in Allgemein and tagged , . Bookmark the permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.